Projekte

Die Beschäftigung mit Literatur und dem Handlungsraum Literatur soll es Lernenden ermöglichen, sich ein emanzipiertes Text- und Literaturverständnis zu erarbeiten sowie sich im Handlungsraum Literatur zu bewegen. Mittels literarischer Texte erweitern Studierende ihr erworbenes und entwickeltes Konzept von Literatur und ihr persönliches Weltbild. Ausgehend von der Kinder- und Jugendliteratur ergeben sich Übergänge in die unterschiedlichsten Richtungen: von der Kindheit ins Erwachsensein, vom Kindergarten zur Schule und weiter zum Beruf, von einer Kultur und Religion in die andere, von einem Sprachraum zum nächsten, vom Bild oder vom Medium zum Text, vom Text zur Kunst und von der Literatur zur Welt. Diese Übergänge lassen vielgerichtete Bewegungen zu, aus Dichotomien mit einer nur schmalen Verbindungsbrücke werden abwechslungsreiche, permeable Landschaften.

In 10 Modulen zu den Themen Textauswahl, Thema – Stoff – Motiv, Erzähler – Figur – Perspektive, Gattungen, Ästhetik und Sprache, Medien, Literatur und Musik, Rolle der Leser*innen, Differenzierung in inklusiven Settings und Interkulturelle und interreligiöse Aspekte können Student*innen einerseits selbständig an Texten arbeiten, andererseits werden die Module in Lehrveranstaltungen verankert und über Reflexionsaufgaben bestehen Gesprächsmöglichkeiten.

Modul 15 gewährt Einsicht in unterschiedliche reformpädagogische Konzeptionen und Formen, Projektarbeit und Projektmanagement
- Reformpädagogische Ansätze
- Reformpädagogische Strömungen
- Unterrichtstheorien und Methoden
- Projektarbeit und Projektmanagement

ursula und Maria üben, un gran placer!!